Handball

  • von

Wenn DU Freude an der Bewegung und am Spiel mit dem Ball hast und ein echter Team-Player bist, dann ist Handball der richtige Sport für DICH!
Gemeinsam hat man Spaß, trainiert hart, gewinnt und verliert im Team.
Was für eine Sportart ist Hanball?
Beim Handball spielen zwei Mannschaften mit je einem Tormann und sechs Feldspielern auf Tore um den Sieg. Der Ball darf nur mit der Hand gespielt werden. Gemeinsam hat man Spaß, trainiert hart, gewinnt und verliert im Team.

Geschichte und Verbreitung

Bereits in der Antike gab es handballähnliche Spiele wie Urania oder auch Harpaston in Griechenland und – in der latinisierten Namensform harpastum – bei den Römern. Auch im Mittelalter wurden verschiedene Fangspiele gespielt.

Das eigentliche Handballspiel entwickelte sich aber erst um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert aus verschiedenen Ballspielen, wie zum Beispiel Netz-, Korb-, Raff- oder Turmball. Daraus gingen dann erstmals Spiele hervor, bei denen auf Tore geworfen wurde. 

Handball ist vor allem in Europa beliebt, außerhalb Europas ist Handball weniger populär. Größeren Zuspruch in nichteuropäischen Ländern genießt Handball beispielsweise in Nordafrika (vor allem Tunesien und Ägypten) und in Asien (vor allem Südkorea und Japan). Neuerdings findet das Spiel auch in arabischen Ländern (Katar) und in Teilen Südamerikas (Argentinien, Brasilien) größere Verbreitung.

Auch in Europa ist Handball nicht überall gleich verbreitet. So ist er auf den britischen Inseln beispielsweise nahezu unbekannt, und in den Beneluxländern spielt er ebenfalls keine große Rolle. Neben den Profi-Ligen in Deutschland, Österreich, Ungarn und der Schweiz wird Handball vor allem in Spanien, Frankreich, den mittel- und osteuropäischen Ländern, Südosteuropa (Kroatien, Slowenien, Serbien, Mazedonien) und in Nordeuropa (Dänemark, Schweden, Island, Norwegen) gespielt.

Handball in Österreich

Die Wiege des Handballsports in Österreich ist der Platz des Wiener Sport-Clubs, wo 1921 die ersten Feldspiele ausgetragen wurden. Ersten Handballspiele in der Halle wurden 1933 im Wiener Konzerthaus organisiert.

Als eigentliche Geburtsstunde kann die Gründung des Österreichischen Handballbundes (ÖHB) in Wien am 25. Januar 1925 bezeichnet werden.

1923 wurden die ersten, auf Wien beschränkten Meisterschaften auf dem Großfeld ausgetragen. Erste Titelträger wurden die Lehrer-Sportvereinigung (Männer) und Danubia Wien (Frauen).

Die erste eigentliche Handball-Staatsmeisterschaft in Ligaform wurde 1969/70 ausgetragen. Seither hat sich in Österreich ein mehrklassiges Ligasystem etabliert.

Den ersten österreichischen Staatsmeister-Titel (Ligaform, Halle) bei den Männern holte sich 1969/70 Union Edelweiß Linz. Als Rekordmeister gilt Bregenz Handball mit 9 Ligasiegen.

Den ersten Titel einer österreichischen Handball-Staatsmeisterschaft (Ligaform, Halle) der Frauen holte sich 1971/72 Union Admira Landhaus. Rekordmeisterinnen mit 42 Titeln sind die Frauen von Hypo Niederösterreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.